A-Connect-Logo
 

Stationäre Entwöhnungseinrichtungen:

Eine Therapie kann folgendermaßen beantragt werden (es gibt auch andere Wege, aber diese Weise ist die gängigste):

Das mehrteilige Formular für einen Therapie-Antrag ist bei der Krankenkasse erhältlich. Es werden Fragen zu persönlichen Daten gestellt. Des weiteren ist in den Unterlagen auch ein sogenannter Sozialbericht auszufüllen. Diese Aufgabe sollte ein Therapeut/in, eine Suchtberatungsstelle oder auch der Leiter einer Selbsthilfegruppe übernehmen. Die kompletten Unterlagen werden dem zuständigen Rententräger (z.B. LVA oder BfA) zugesandt. Der Rententräger entscheidet, ob die Therapie genehmigt wird. In den Unterlagen kann auch ein Wunsch für einen bestimmten Therapie-Ort und -termin geäußert werden. Allerdings bedarf auch das der Zustimmung des Rententrägers. Den genauen Therapiebeginn erfährt man von der Therapie-Einrichtung.

Hier kann ein PDF-Dokument der Deutschen Rentenversicherung angeschaut werden, in dem alle wichtigen Informationen gelistet sind.

Sie möchten sich über stationäre Therapie-Einrichtungen informieren? Wo gibt es Therapiestellen? Oder Sie haben bereits einen Therapieplatz und möchten näheres dazu wissen?

In der folgenden alphabetischen Auflistung finden Sie die Anschriften sämtlicher uns bekannten Therapie-Einrichtungen aus dem Bundesgebiet. Neben der Alkoholkrankheit werden zum größten Teil auch andere Suchtkrankheiten behandelt. Spezielle Drogeneinrichtungen wurden von uns nicht berücksichtigt.

Sofern die Kliniken im Internet vertreten sind, führen wir die Links zu den entsprechenden Homepages mit auf.

Therapieeinrichtungen in Deutschland

Therapie-Einrichtungen in Österreich

Therapie-Einrichtungen in der Schweiz



Licht im Dunkel - eine Therapie kann der Start in ein neues Leben bedeuten!

zum Anfang


A-Connect Hotline

Termine

Zuletzt aktualisiert am: 05.10.2016




© A-Connect e.V.