Chattertreffen 8. bis 10. August 2003 in Neuruppin
Ein persönlicher Kurzbericht von Udo und Tina

Es ist Anfang Januar 2003, Ilo stellt das Anmeldeformular zum CT ins Netz. Neuruppin, wo liegt das denn? Der Routenplaner sagt ca. 650 km von uns entfernt! 1300 km fahren nur um mal Namen mit Gesichtern zu verbinden, lohnt sich das? Dazu die Übernachtungskosten und was sonst noch so anfällt, so dicke haben wir es nun wirklich nicht!

Aber, bis August sind es ja noch ein paar Monate....wenn wir mal ein paar Zigaretten weniger rauchen, das Eis bei Aldi kaufen usw. und das dadurch ersparte Geld beiseite legen, könnte es doch klappen. Neugierig sind wir ja schon! Melden wir uns doch einfach mal an!

Es ist Freitag, den 8.August 2003, 0:00 Uhr. Wir haben uns entschlossen in der Nacht zu fahren, dann ist es nicht so heiss und ausserdem ist die A2 mit Sicherheit nicht so voll.

In Berlin haben wir dann noch Michael aufgelesen, der den Weg aus Richtung Stuttgart mit dem Flieger zurückgelegt hat. Bei Peter und Manu angekommen wurden wir erst mal mit Kaffee versorgt. Die beiden waren total verzweifelt, eine Absage nach der anderen traf ein. Bestellte Unterkünfte mussten abgesagt werden, das CT drohte ein Flop zu werden!

Aber wer den schweren Weg in die Trockenheit geschafft hat gibt nicht so schnell auf, die nächsten Gäste trafen ein und langsam wird aus einem betrübten Peter wieder ein fröhlicher Peter.

Der Abend begann mit einem riesigen und liebevoll hergerichteten kalten Bufett und einer leckeren Gulaschsuppe (beides von der Salus-Klinik gesponsert). So gestärkt ging es dann in die Vorstellungsrunde und danach wurden Erfahrungen usw. ausgetauscht. Nach Mitternacht fielen wir alle dann rechtschaffen müde ins Bett.

Der Samstag begann mit einem gemeinschaftlichen Frühstück und vielen Einzelgesprächen. Die für morgens vorgesehenen Workshops wurden wegen der grossen Hitze auf Nachmittags verschoben und einige machten es sich am Badestrand gemütlich. Mittags gab es Kartoffelsuppe mit Wursteinlage (Udo mag die eigentlich nicht, diese hat ihm aber geschmeckt). Der von Peter bestellte Eiswagen lieferte den leckeren Nachtisch. Nachmittags war dann Workshop angesagt. Michael referierte über „Rückfall, eine Chance?“ und Udo stellte den Vertretern der örtlichen Gruppen den A-Connect-Chat vor.

Danach wurde der Grill angeworfen. Mit der Menge an lecker eingelegten Schwenksteaks und Würstchen hätte man gut die doppelte Personenzahl versorgen können. Es brauchte also niemand hungern und dank der Witterung auch niemand frieren. Zur Abkühlung kam der Eiswagen gegen 18 Uhr nochmals zu Besuch. Es wurde sich angeregt unterhalten und die Stimmung war ausgezeichnet. Nach 23 Uhr lieferte der Eiswagen noch einmal Eis an und wir sind satt und zufrieden ins Bett gefallen.

Am Sonntag war nach dem Frühstück ein Gottesdienst angesagt. Mmh, Gottesdienst, wo wir doch eigentlich keine Kirchgänger sind! Aber dann kam der Prediger, ein trockener Alkoholiker, und berichtete über sein Leben und seine Erfahrungen. Er zog uns alle in den Bann und auch ein Atheist hätte vergessen in einem Gebetsraum zu sein.

Sonntag, 10 Uhr, das CT ist zu Ende.....leider! Die eine oder andere Träne fliesst, wir hätten uns noch tagelang unterhalten können.

Die ersten Zigaretten sind inzwischen schon wieder weniger geraucht, wird ja wohl hoffentlich im nächsten Jahr wieder ein CT geben und da wollen wir auf jeden Fall wieder hin!!!

Zum Schluß noch ein herzliches Dankeschön an Peter und Manu. Was ihr da auf die Beine gestellt habt ist kaum zu übertreffen! Vielleicht findet sich ja für das nächste Jahr ein anderer „Gastgeber“, damit Ihr auch mal Gäste sein dürft, wenn nicht...wir kommen gerne wieder nach Neuruppin!